Das machen wir

Spielnachmittage

  • wir fahren zur Zeit an ca. 15 verschiedene Orte in 8 Stadtteilen, auf öffentliche Plätze, Parks, Spielplätze und im Winter in Gemeindehäuser und Stadthallen
  • wir greifen die vorhandene Situation auf und entwickeln und gestalten gemeinsam mit den Kindern ein Spielthema
  • wir arbeiten themenbezogen und schlüpfen mit den Kindern in eine andere (Spiel-)Welt
  • wir schaffen die Möglichkeit mit unterschiedlichsten Materialien zu experimentieren

line

Spielfeste

  • wir gestalten damit Höhepunkte, die den Alltag durchbrechen und den Jahresablauf gliedern
  • Spielfeste sind Orte, um gemeinsam zu spielen: groß und klein, alt und jung, egal welcher Nationalität
  • auf Anfrage richten wir auch kommerzielle Spielfeste für Firmen und andere Organisationen aus

line

Angebote in den Ferien

  • Ferien bieten die Möglichkeit, sich längere Zeit einer Sache zu widmen: einer Geschichte, einem Kunstobjekt, einem Werkstück. Wir nutzen die „kleinen Ferien“, um neue Erfahrungsräume zu schaffen
  • in den Osterferien können bei der Wildholzaktion richtige Stühle, Bänke, Tische und anderes aus Ästen und Stämmen gebaut werden, in den Pfingstferien und am Beginn der Sommerferien bieten die Kinderkulturtage einen Rahmen für große und kleine Kinderkunst
  • in den Herbstferien beteiligen wir uns im zweijährigen Rhythmus an den Ferienangeboten des Stadtjugendrings und seinen Kooperationspartnern. In der Vergangenheit waren das z.B. das Film- und Medienprojekt „Klappe“ oder die Detektivwoche „Wer war´s?!“

line

Kinderspielstadt Simsalon

  • sie findet alle 2 Jahre in den Herbstferien statt
  • Simsalon ist eine Stadt für und von Kindern, in der es alle wichtigen Elemente gibt, die auch in einer wirklichen Stadt vorhanden sind (Produktionsbetriebe, Dienstleistungsgewerbe, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, eine Stadtverwaltung etc.)
  • alle Kinder müssen arbeiten, um Geld zu verdienen und am Leben in der Stadt (essen, einkaufen, Freizeitgestaltung) teilnehmen zu können

line

Kinderbeteiligung

  • damit die Ideen der Kinder nicht bei den Kindern allein bleiben, suchen wir nach geeigneten Formen, diesen Ideen Gehör zu verschaffen
  • wir erforschen gemeinsam mit Kindern ihre Spielräume und entwickeln geeignete Formen für die Beteiligung an Spielplatz- und Stadtteilplanung
  • gemeinsam mit dem Kinderbüro organisieren wir alle 2 Jahre eine Kinderversammlung, bei der Kinder ihre Wünsche und Ideen für ein kinderfreundliches Sindelfingen mit Erwachsenen aus Politik und Verwaltung diskutieren können

line

Gremienarbeit

Neben all der Spielerei versuchen wir die Interessen und Rechte der Kinder in den Gremien der Erwachsenen zu vertreten. Unter anderem sind dies:

  • die verschiedenen Stadtteilrunden in Sindelfingen: hier treffen sich VertreterInnen aus verschiedenen Einrichtungen eines Stadtteils, um sich auszutauschen und wichtige Entwicklungen für den jeweiligen Stadtteil anzustoßen
  • AK Kinder: hier treffen sich alle Kindereinrichtungen von Sindelfingen und koordinieren und ergänzen ihre Angebote gegenseitig
  • LAG und BAG der Spielmobile: das sind die Zusammenschlüsse von Spielmobilen auf Landesebene (LAG Baden-Württemberg) und Bundesebene (BAG). Hier tauschen sich die Spielmobiler aus und holen sich Anregungen für neue, spannende und aufregende Projekte.